T-Nutentisch "erden"

  • Moin,


    haben die Nutzer, die eine T-Nutenplatte nutzen, diese auch mit an "PE" angeklemmt?


    Kann mich nur sehr wage an meine Ausbildungszeit erinner, und glaube da haben wir das gemacht, die Tische mit PE angeklemmt.


    Gruß

    Frank

    "Ohne Leiden bildet sich kein Charakter, ohne Vergnügen kein Geist."


    "Ich weiß, dass Träume nur in Erfüllung gehen, wenn man selbst etwas dafür tut."


    Morgan Freeman

  • Die ist doch sowieso mit der ganzen Maschine verbunden.

    Ich hab die nicht extra nochmal geerdet.

    Sehen wir auch so. Da jeder Motor der Achsen auf PE gelegt ist muss die Nutenplatte nicht separat auf PE gelegt werden.

    Sorotec GmbH | Support - Team | Online- / Media-Team

  • !!! Vorsicht !!! Inbetriebnahme der Eigenbau Fräsmaschine nur durch Elektrofachkraft und nur nach vorheriger VDE-Prüfung.


    VDE-Prüfung ist Pflicht, Prüfprotokoll muss vorliegen. (Siehe auch DGUV V3 bzw.VDE 0100 folgende) Eine Prüfung nach 0701/702 ist nicht ausreichend.

    Strom ist gefählich!!! Wer hier fahrlässig arbeitet gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere !!!


    Leider weisen Verkäufer von Maschinenbausätzen in den seltensten Fällen explizit und unüberlesbar auf diesen Umstand hin.


    cu Klaus

  • Moin,

    !!! Vorsicht !!! Inbetriebnahme der Eigenbau Fräsmaschine nur durch Elektrofachkraft und nur nach vorheriger VDE-Prüfung.

    Kannst du ja gerne machen, ich pfeif drauf, da meine Motoren mir 24V angesteuert werden. Und die Erdung ist nur dafür da, alles auf ein gleiches Potential zu ziehen.


    Beim Eigenbau der Steuerung sieht es zwar anders aus, aber für zwei 240V Drähte mal ans Netzteil zu klemmen eine VDE-Prüfung zu bezahlen, hmmm....



    ...aber jeder soll nach seiner Fasson selig werden.



    sswjs, aka Jens

  • Da fällt mir ein, das ich meine Verlängerungskabel für den Garten noch nicht nach DGUV 3 geprüft hab !

    Die Drefachsteckdose in der Küche nicht und im Büro waren auch noch welche !



    Da es für den Privatbereich „leider“ noch kein Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) oder eine Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) gibt, ist es teilweise schwierig, den durchführenden Unternehmen die Prüfpflicht nach Instandsetzung eines elektrischen Betriebsmittels im Privatbereich zu erläutern. Jedoch gibt es neben dem Arbeitsschutzgesetz und der Betriebssicherheitsverordnung noch andere Institutionen, die eine Prüfung nach Instandsetzung fordern.

    So muss der Dienstleister als Unternehmer den Anforderungen der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift DGUV Vorschrift 3 (BGV A3) „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ Folge leisten. Des Weiteren muss der Servicetechniker als Elektrofachkraft Kenntnisse der aktuellen Normen besitzen, die bei seiner Tätigkeit zur Anwendung gelangen, und hat diese auch umzusetzen.

    Die allgemein anerkannten Regeln der Technik, insbesondere die relevanten VDE-Bestimmungen, geben genaue Vorgaben, was geprüft und vor allem wie geprüft werden sollte und muss. So muss im Fall eines ortsveränderlichen Fernsehgeräts die DIN VDE 0701-0702 zur Anwendung gebracht werden.

    Setzt der Servicetechniker die Vorgaben aus den anerkannten Regeln der Technik um, kann er die für ihn juristisch wichtige Vermutungswirkung für sich geltend machen.



    FAZIT:

    Wünschenswert wäre es, eine staatliche Vorgabe ähnlich der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) für elektrische Arbeitsmittel im privaten Bereich zu haben – für mehr Sicherheit in privaten elektrischen Anlagen und an den elektrischen Betriebsmitteln. Um auch zu Hause und nicht nur in den Betrieben das zu schützen, was das Wichtigste ist. Das eigene Leben und das Leben von Freunden, Kollegen und der Familie.


    Also, sollte eine Elektrofachkraft oder Servicetechniker bei euch im Haushalt ein Gerät prüfen, ist diese dafür verantwortlich !


    Bedeutet aber auch, eure Geräte unterliegen keiner Prüfpflicht nach DGUV 3 !!!

    Egal was jetzt andere Schreiben !!


    Das Arbeiten mit 230Volt sollte der Fachmann machen !!


    Eine Zusätzliche Verbingung der Nutenplatte zum Erdungspunkt an der Maschine kann nicht schaden !!


    Eine Extra Verbindung bzw. ein Zentraler Erdungspunkt ist besser, damit die Verbindung auch möglichst wenig Widerstand hat, sollte mal 230V an der Platte anliegen, sollte die vorgeschaltete Schutzeinrichtung (FI, RCD oder LS=Leitungsschutzschalter) innerhalb der geforderten Zeit abschalten ! Je geringer die Wiederstände, desto besser die Abschaltzeit !!


    Genug der Klugscheißerei !!

  • Also ohne ein Faß aumachen zu wollen.... aber wir brauchen um Gottes Willen nicht noch mehr Vorschriften in diesem Land....


    Fehlen noch eine Verordnung zum richtigen Atmen und Schei*en gehen... damit wir uns da auch ja nicht verletzen....


    Jetzt mal ernsthaft.... Es gibt bei der Nutzung eines Kfz ja eine Schulungspflicht mit Prüfung... und trotzdem haben wir 2019 3059 Tote im Straßenverkehr.....


    und wieviele Tote durch Strom im Haushalt??? 13


    Also mal locker durch die Hose atmen und jeden brav in der Eigenverantwortung lassen und nicht wieder Unsummen für die nächste sinnlose Verordnung verballern.


    Mündige Bürger dürfen auch doofe Entscheidungen treffen, die ggf. auch tödliche Folgen haben dürfen.

  • Wo der Roy Recht hat, hat er Recht, in letzter Zeit kommt eine Vorschrift nach der anderen. Und jede Vorschrift entzieht dem Menschen die Möglichkeit selbstständig nachzudenken. Ich kann mich an mein erstes Praktika bei BMW erinnern, dort hatten wir ein Abteilungsauto das für Amerika gemacht worden ist, das war vollgeklebt mit Aufklebern mit Sicherheitshinweisen, überall am Tacho, am Rückspiegel am Außenspiegel auf dem Handschuhfach usw. es war richtig penetrant vollgepflastert, es war richtig lächerlich. Da fragt man sich, sind die Leute wirklich so doof, dass sie die ganzen Hinweise brauchen? Aber wenn ich uns ansehe, entwickeln wir uns im rasanten Tempo zum gleichen. Dann sollte vielleicht Sorotec auch in die Anleitung reintun dass man keine Haustiere auf die CNC Fräse einspannen darf, könnte man ja eventuell....

  • Moin,


    wollte keine Diskusion über DGUV V3, ArbSchG, VDE 0100, BetrSichV, etc, etc starten, diese beantwortet leider auch in keinsten Fall meine Frage X(X(


    Wollte nur wissen ob ihr das gemacht habt, bzw ob es sinnvoll wäre / ist.... Aber ich werde es tun, von unten ein M4 Gewinde machen und dann zum zentralen Erdungspunkt eine Verbindung ziehen


    GRuß schönes Wochenende

    Frank

    "Ohne Leiden bildet sich kein Charakter, ohne Vergnügen kein Geist."


    "Ich weiß, dass Träume nur in Erfüllung gehen, wenn man selbst etwas dafür tut."


    Morgan Freeman

    Edited once, last by mightyeasy ().

  • Sehen wir auch so. Da jeder Motor der Achsen auf PE gelegt ist muss die Nutenplatte nicht separat auf PE gelegt werden.

    Doch ist sie eigentlich schon. Der Willy hat ja seine Meinung dazu geschrieben, und der Willy ist vom Fach. Aber wie oben schon geschrieben, wenn Du sie trotzdem erden möchtest spricht ja nichts dagegen.

    Es hat nicht jeder User hier eine Nutenplatte daher denke ich wirst Du kaum von jedem eine Antwort dazu bekommen. Ich habe z.b. auch nur eine Siebdruckplatte mir Lochraster statt Nutentisch. Sehe das aber so dass jeder Motor einen PE Anschluß hat, die Motoren sind über Alu mit dem Profilen und dem Portal verbunden und haben alle das selbe Potenzial, somit sollten keine Störungen auftreten und im Falle des Falles sollte der FI auch auslösen. Da die Motoren und Endschalter nicht mit 230v betrieben werden, dürfte der Fehlstrom eigentlich nicht zum Thema werden. (so weit meine Theorie dazu, ich bin aber ein Hobbybastler und ist alles privat, daher wenn Du die Maschine irgendwie gewerblich nutzen möchtest mag es durchaus sein dass andere Regeln gelten. )

    Edited once, last by meddie ().

  • Hast Du auch nicht, das war jemand anderes. :-)

  • das einzig was ich an meiner BL gemacht habe ist das ich die Z und die y achse zusätzlich geerdet habe und zwar auf dem Gleichen potenzial wie meine Stuerung


    Ich Fräse vermehrt POM PE PP PTFE

    Ein "Gleichgesinnter"!!! Ich spare gerad auf eine HL 7545. Damit werde ich vornehmlich HDPE und PP Blöcke fräsen. Darf ich auf Dich mal zukommen, wenn ich Fragen habe?? Oder wir machen ein neues Dauerthema auf: Fräsen von Kunststoffen; Erfahrungen, Tips und Tricks.

    Greetz :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!